Unsere Künstler – Vitae

An dieser Stelle möchten wir Ihnen Biografien und Kontaktdaten der Künstler präsentieren, die bei uns gespielt haben oder in Kürze auftreten werden.

Alexei Volodin

Alexei Volodin, wurde 1977 in Leningrad geboren.

Er studierte am Gnessin-Institut Moskau und später bei Eliso Virsaladze am Moskauer Konservatorium. 2001 setzte er seine Studien bei der International Piano Academy Lake Como fort. Mit dem Gewinn des Wettbewerbs „Concours Géza Anda“ in Zürich 2003 wurde er international bekannt und erhielt weltweit Anerkennung. Alexei Volodin, der für sein Fingerspitzengefühl und seine technische Brillanz von der Kritik hoch ....

Karlien Bartels

begann mit dem Cellospiel im Alter von neun Jahren bei Wilma van der Wardt und Ben de Ligt.

Im Jahr 2002 begann sie ihr Studium am Niederländischen Konservatorium in Groningen bei Jan Ype Nota und Troes Svane und beendet es im Jahr 2006 mit dem Bachelor-Abschluss.

Andrej Bielow

1981 in der Ukraine geboren, erhielt Andrej Bielow ersten Geigenunterricht im Alter von 5 Jahren. Sein außergewöhnliches Talent zeigte sich früh, Prof. Michael Kuzniezow nahm sich seiner an, förderte ihn weiter, schon nach kurzer Lehrzeit trat Andrej Bielow öffentlich auf, er galt als Wunderkind. Mit 15 Jahren kam Andrej Bielow nach Deutschland und studierte bei Prof. Krzysztof Wegrzyn an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, wo er 2006 auch sein Konzertexamen absolvierte. Weitere musikalische Impulse erhielt er bei Gerard Poulet am Conservatoire Nationale Superieur-CNR Paris, bei Herman Krebber, Ida Haendel, Ana Chumachenko und Benjamin Schmid.

Andrej Bielow ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe, u.a. von Long Thibaud Paris (2002), Joseph Joachim Hannover (2000) und ARD München (1999).

Nikita Boriso-Glebsky

Nikita Boriso-Glebsky wurde 1985 in Wolgodonsk/Südrussland geboren. Nach seinem Abschluss am Moskauer Tschaikowski Konservatorium 2005 und dem Postgraduierten-Abschluss 2008 bei den Professoren Eduard Grach und Tatiana Berkul studierte er bis 2011 an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth in Belgien unter der Leitung von Augustin Dumay. Von 2011 bis 2012 studierte er als „Junger Solist“ an der Kronberg Academy bei Ana Chumachenco.      

Seit 2007 ist er Exklusivkünstler der Moskauer Philharmonischen Gesellschaft und erhielt im Jahre 2009 von der Internationalen Maya Plisetskaya und Rodion Shchedrin Stiftung (USA) die besondere Auszeichnung als „Geiger des Jahres".

 

Yao Yao Brandenburg

Die deutsch-chinesische Pianistin YaoYao Brandenburg ist in Berlin aufgewachsen. Ihre Ausbildung am Klavier begann im Alter von vier Jahren, setzte sich an der Musikschule Berlin-Charlottenburg fort, bis sie schließlich Jungstudentin an der Universität der Künste Berlin wurde. Seit dem Abitur 2002 studierte sie am Mozarteum Salzburg bei Hans Leygraf, der sie auch nach seiner Emeritierung weiterhin künstlerisch prägte.

Christine Brenk

Christine Brenk absolvierte ihr Gesangsstudium mit dem Opern-und Konzertexamen an der Hochschule für Musik Heidelberg-Mannheim.

Eugene Choi

Die junge Virtuosin Eugene Choi, in der internationalen Presse gefeiert für ihre „großartige Technik“, die „Kunst ihres sensiblen Anschlags“, ihre „charismatische Bühnenpräsenz“ und „musikalische Gestaltungskraft“, begeistert ein weltweites Publikum. Auftritten in ihrem Geburtsland Korea schlossen sich Konzerte in den USA sowie in vielen Ländern Westeuropas und in Serbien, Slowenien und Kroatien an.
Ihre meisterliche musikalische Gestaltungsgabe verdankt Eugene Choi einer exzellenten Ausbildung, die bei Soo-Jung Shin in Korea begann, sie zu Wha-Kyung Byun und Russell Sherman nach Boston, USA, führte und schließlich an ihren gegenwärtigen Wohnort Frankfurt/Main, wo sie in der „Meisterklasse Lev Natochenny“ studiert und ihr Konzertexamen mit „Auszeichnung“ absolvierte. Derzeitig setzt sie ihre Studien bei Lev Natochenny im Fach Kammermusik fort.

Isabelle Cottet

Isabelle Cottet wurde 1990 in Paris geboren und bekam ihren ersten Klavierunterricht mit 5 Jahren von ihrer Mutter Prof. Judy Chin. 2002 begann sie ihr Studium am Conservatoire à Rayonnement Régional de Paris bei Prof. Olivier Gardon und legte das 'Diplome d'Etudes Supérieures' (2007) und 'Diplome de Perfectionnement' (2009) ab. Zur gleichen Zeit erhielt sie ihr literarisches Abitur. Seit Oktober 2009 ist sie Studentin in der UdK Berlin bei Jacques Rouvier. Zahlreiche ...

Hilko Dumno

Hilko Dumno Unterrichtet Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und war zudem an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln engagiert. Er studierte Klavier an der Hochschule für Musik Detmold/Münster bei Gregor Weichert und spezialisierte sich anschließend auf Kammermusik und Liedbegleitung bei Rainer Hoffmann, Eugen Wangler und Tabea Zimmermann an der HfMDK in Frankfurt. Der gebürtige Westfale ist inzwischen ein etablierter Liedbegleiter, der regelmäßig mit Künstlern wie Christoph Prègardien,

Isang Enders

wurde 1988 in Frankfurt am Main als Sohn einer deutsch-koreanischen Musikerfamilie geboren.

Er nahm bereits im Alter von zwölf Jahren sein Musikstudium bei Michael Sanderling auf. Besonders geprägt hat ihn sein Studium bei Gustav Rivinius, Truls Mørk und die Mentorenschaft des amerikanischen Cellisten Lynn Harrell. Als Isang im Alter von nur 20 Jahren zum „1. Konzertmeister der Violoncelli“ der Staatskapelle Dresden ernannt wurde, war er der jüngste Solocellist in Deutschland. Nach vier Jahren Mitgliedschaft im Orchester entschied er sich jedoch für eine Solokarriere.

Shelly Ezra

Shelly Ezra, 1985 in Israel geboren, wurde u.a. von Prof. Sabine Meyer und Prof. Reiner Wehle sowie von Diethelm Jonas, Martin Spangenberg und Joy Farrall ausgebildet.
Shelly Ezra war Preisträgerin des ARD-Musikwettbewerb-München, Gewinnerin des Sonderpreises beim Internationalen-Klarinetten-Wettbewerb-Freiburg und Gewinnerin des Hochschulwettbewerbs des Konservatoriums in Tel Aviv. Auch in kammermusikalischer Besetzung war sie erfolgreich: mit ihrem Duo war sie Preisträgerin des Europäischen-Kammermusik- Wettbewerb in Karlsruhe, mit ihrem Trio gewann sie den Possehl Musikpreis in Lübeck.

Emanuel Graf

wurde 1986 in Frankfurt am Main geboren.

Mit sechs Jahren erhielt er seinen ersten Cellounterricht. Im Alter von 14 Jahren wurde er Jungstudent an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main und studierte bei Sabine Krams, der Assistentin von Janos Starker.

Elena Graf

wurde 1988 in Frankfurt am Main geboren und war bereits mit 12 Jahren Jungstudentin an der Hochschule für Musik in Freiburg bei Jörg Hofmann und Latica Honda-Rosenberg. Nach Studien in München, Berlin und Frankfurt bei Christoph Poppen, Julia Fischer, dem Artemis Quartett und Priya Mitchell schloss sie ihr Studium 2013 an der Hochschule für Musik und Darstellenden Kunst Frankfurt mit dem Konzertexamen ab.

Seit dem Jahr 2014 gehört sie dem Ensemble des Stattsorchesters Stutgart als 1. Konzertmeisterin an.

Lilit Grigoryan

Lilit Grigoryan wurde 1985 in Jerewan (Armenien) geboren und erhielt im Alter von sieben Jahren in der Musikschule Al. Spendiaryan bei Arkuhi Harutyunyan ihren ersten Klavierunterricht. Sie studierte am staatlichen Konservatorium Komitas in Jerewan bei Prof. Sergey Sarajyan, bevor sie im April 2004 in der Klasse von Prof. Matthias Kirschnereit an der Hochschule für Musik und Theater Rostock aufgenommen wurde. Sie schloss ihr Studium in Rostock mit höchster Auszeichnung ab. 2012 - 2016 war Lilit Grigoryan zudem eine Residenzkünstlerin an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth, das erste Jahr unter der Leitung von Abdel Rahman El Bacha und die nachfolgenden Jahre unter der Leitung von Maria Joao Pires. Die intensive und inspirierende Zusammenarbeit mit Maria Joao Pires gab Lilit die Möglichkeit neue Wege zu finden um ihre Leidenschaft für die klassische Musik mit anderen zu kommunizieren und zu teilen. Im Jahr 2016 gründete sie unter dem Vorsitz von Frau Pires zusammen mit Kollegen die Assoziation Partitura.

Jae eun Jeong

Jae-Eun Jeong erhielt ab ihrem 10. Lebensjahr eine pianistische Ausbildung an der Sun-Wha Arts Middle- and High School in Seoul, in der hochbegabte junge Künstler gefördert werden und aus der schon zahlreiche Pianisten-Preisträger hervorgegangen sind.  Jahr 2001 gewann sie in Seoul den „Nationalen Wettbewerb für junge Pianisten“.Im Jahr 2002 kam sie nach  Deutschland und setzte ihr Studium an der Musikhochschule Würzburg bei Professor Karl Betz fort, schloss dies 2007 mit dem Diplom ab.

Soeun Kim

Soeun Kim , 1987 in Korea geboren, erhielt mit 8 Jahren ihren ersten Geigenunterricht. Im Alter von 12 Jahren kam sie als Jungstudentin in die Klasse von Prof. Alexander Kramarov an der Musikhochschule Dortmund, im Anschluss daran besuchte Sie die Klasse von  Prof. Ida Bieler an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Im Jahr 2007 wechselte sie zu Prof. Ulf Wallin an die Musikhochschule Hans Eisler in Berlin, im gleichen Jahr machte sie ihr Abitur am Humboldt Gymnasium in Köln. Seit dem Jahr 2007 befindet sie sich im Vollstudium an der Universätit der Künste in Berlin in der Klasse von Prof. Nora Chastain, im Jahr 2009 legte sie dort das Vordiplom mit Auszeichnung ab. 

Benedict Kloeckner

Benedict Kloeckner, geboren 1989 in Neuwied, zählt zu den am meisten bewunderten Begabungen der neuen Solistengeneration.

Er erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von neun Jahren. Von 2003 bis 2006 wurde er am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter (IFF) der Musikhochschule Hannover unterrichtet und war zugleich an der Musikhochschule Karlsruhe als Jungstudent bei Prof. Martin Ostertag eingeschrieben und nahm dort sein Regelstudium im Jahr 2007. Hierauf folgte 2009 ein Masterstudiengang bei Prof. Frans Helmerson an der Kronberg Academy. Er ist Gewinner und Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe ....

Moye Kolodin

Mode Kolodin wurde 1987 in Freiburg geboren. Die Musik begleitete ihn von Klein auf und prägte sein Denken und Empfinden. Mit 7 Jahren begann er mit dem Klavierspiel, mit 16 Jahren begann nach seiner Erinnerung seine künstlerische und intellektuelle Entfaltung.

Moye Kolodin wurde bereits im Alter von 12 Jahren in die Hochbegabten-Klasse der Musikhochschule Freiburg aufgenommen. Hieran schloss sich ein Regelstudium bei Prof. Elza Kolodin an.

Nanako Kondo

wurde 1986 in Japan geboren, erhielt mit 12 Jahren ihren ersten Oboen-Unterricht. Nach dem Abitur ander Oberschule in Asaguchi (Japan) studierte sie an der "Tokyo University of Fine Arts of Music" bei Prof. Yoahiaki Obata und Otto Winter; erner erhielt sie Unterricht von Jaime Gonzalez in Freiburg, Alexandre Gattet und Maurice Boughe in Paris.
Mit 14 Jahren gewann sie den 1. Preis des 39th Sanyo Junior Competition in Japan. Weitere Preise folgten: Sonderpreis beim Internationalen Oboen-Wettbewerb in Karuizawa im Jahr 2009, 2. Platz des 5th International Oboen Wettbewerbs "Guiseppe Tamassini" in Italien, 1. Platz des  Hochschul-Wettbewerbs der Rektoren Konferenz Deutsche Musikschulen Trossingen, 1. Platz und Publikumsplatz ...

Katharina Kutsch

Die Sopranistin Katharina Kutsch studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main, zunächst bei Prof. Paula Page, seit 1999 in der Klasse von Prof. Hedwig Faßbender. Im Februar 2007 beendete sie ihr Studium mit Auszeichnung.

Michal Lewkowicz

Das Konzert mit Michal Lewkowicz hat nicht stattgefunden.
Zwei Konzerte waren schon ausverkauft, ein drittes Zusatzkonzert terminiert - alle Konzerte lange Zeit im voraus, d.h. schon vor mehr als einem Jahr geplant und vertraglich vereinbart - da äußerte die Künstlerin den Wunsch, anstatt bei uns nun doch lieber in Amsterdam aufzutreten. Diesem Wunsch haben wir entsprochen.

 

Nuron Mukumiy

Nuron Mukumiy, 1996 in usbekischen Taschkent geboren, begann im Alter von 6 Jahren am Uspenksy Institut bei Tamara Papovich mit dem Klavierunterricht. Bereits 2003 mit 7 Jahren gewann er den 1. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb für Russische Musik in San José/USA und den 1. Preis beim Jugendwettbewerb der Usbekischen Republik in Taschkent. 2004 wurde er Preisträger des Taschkent Festivals, Found Forum, und 2005 erhielt er einen Sonderpreis beim internationalen Citta de Cantù-Klavierwettbewerb, Italien. 

Marian Müller

Der Bariton Marian Müller wurde 1989 in Göttingen geboren und studierte Operngesang bei Prof. Marina Sandel an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover und bei Prof. Berthold Possemeyer und Prof. Hedwig Fassbender an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main.

Sophie Patey

Die französische Pianistin Sophie Patey tritt regelmäßig als Solistin und in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen in Nordamerika, Europa, Asia und Afrika auf. Sie spielte unter anderem bei Festival Présences in Aix-en-Provence, beim Emerson Quartett Festival, beim Klangspuren Festival Schwaz, bei ‚Jeunes Talents‘ in Paris, bei ‚The Banff Centre‘, dem Pablo Casals Festival und dem Transart Festival.  Sie arbeitete mit bekannten Musikern wie Colin Carr, Barry Shiffman, Suzie LeBlanc, Eduardo Leandro und mit Mitgliedern der Metropolitan Opera und des “Penderecki and Saint Lawrence Quartets”. Darüber hinaus war sie mehrere Jahre Mitglied der ‚Stony Brook Contemporary Chamber Players‘.

Edith Peña

Mit Edith Peña fing alles an.....

Die Pianistin aus Venezuela konzertierte im Jahr 2004 bei einer Veranstaltung der Stadt Dreieich und war während dieser Zeit in unserem Haus Logiergast. Während dieses Aufenthaltes machte sie uns mehrfach auf die besondere Akustik und Atmosphäre in unserem Wohnzimmer aufmerksam, wies auf die besonders guten Bedingungen für ein Musizieren in diesem Raum hin. Ein Jahr später planten wir dann das erste Hauskonzert und Edith war natürlich auch die erste Künstlerin, die bei uns auftrat – mit ihr kam die Musik in unser Haus....

Miloš Popovic

Miloš Popovic erhielt Klavierunterricht ab dem zehnten Lebensjahr von Sinisa Radojcic; sein Studium setzte er am Konservatorium in Novi Sad und am Königlichen Konservatorium in Brüssel fort. Von 2004 – 2007 erhielt er Unterricht von Abdel Rahman El Bacha am Queen Elisabeth Music Chapel in Waterloo, Belgien. Ferner besuchte er Meisterklassen von Alexandre Madzar, Natalya Antonova,

Ilya Rashkovskiy

Ilya Rashkovskiy wurde 1984 in Irkutsk/Russland geboren- Im Alter von 5 Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht, mit 6 Jahren begann er zu komponieren. Sein erstes Konzert gab er mit 8 Jahren mit dem Kammermusikorchester Irkutsk. Mit 9 Jahren trat er ins Konservatorium von Novosibirsk ein, wo er bis zum Jahre 2000 von Mary Lebenzon unterrichtet wurde. Sein Studium in Deutschland an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Vladimir Krainev schloss er im Jahr 2009 mit dem Konzertexamen ab. Seitdem setzt er seine Ausbildung bei Marian Rybicke am l'Ecole normale Supérieure de Musique in Paris fort.

Ilya Rashkovskiy hat an zahlreichen Klavierwettbewerben überaus erfolgreich teilgenommen:

Symeom Rizopoulos

Symeon Rizopoulos wurde in der griechischen Stadt Thessaloniki geboren. Zeitgleich zu einem Theologie-Studium an der Aristoteles-Universität (Abschluss Bachelor), begann er das Fagott-Studium in der Klasse von Frau Erika Szalai, dass er mit Diplom abschloss.

Mit einem Stipendium der griechischen Regierung, konnte er 2007 sein Studium in Deutschland an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen bei Prof. Akio Koyama fortsetzen und beendete dieses mit dem DKA-Diplom. Es folgte ein Aufbaustudium mit dem akademischen Titel "Konzertsolist" an der HfMdK in Frankfurt am Main bei Prof. Henrik Rabien, das er Anfang 2012 abschloss.

Stanislav Rosenberg

Der Pianist und Komponist Stanislav Rosenberg wurde 1976 in Odessa geboren, an der legendären Stoliarsky-Schule bei Prof. A. Bugaevski ausgebildet und führte sein Studium bei Prof. I. Edelstein in der Hochschule für Musik Frankfurt fort. Daran schloss sich in der Zeit von 2003-2007 ein Studium an der Musikhochschule Saarbrücken in der Klavierklasse von Prof. Kristin Merscher an, das mit der Ablegung des Konzertexamens (mit Auszeichnung) endete. 

Iurii Samoilov

Der Bariton Iurii Samoilov gehört seit der Spielzeit 2014/2015 dem Ensemble der Frankfurter Oper an, wo er in der aktuellen Saison 2015/2016 u.a. als Graf Almaviva (Hochzeit des Figaro), Enrico Ashton (Lucia di Lammermoor), Marco (II trittico) und Zweiter Handwerksbursch (Wozzeck) auf der Bühne stehen wird. In Frankfurt sang er bereits u.a. Marcello (La Bohème), Zweiter Gralsritter (Parsifal), Don Giovanni (Don Giovanni) Sciarrone (Tosca) und Giorgio (Die diebische Elster). ....

Gideon Seidenberg

Gideon Seidenberg wurde 1981 in Osterburg (Altmark) geboren.
Er wuchs in einer musischen Großfamilie mit sieben Geschwistern auf und erhielt seine Ausbildung in Berlin, Detmold und Salzburg. Er war Schüler von Prof. Kurt Palm, Prof. Michael Höltzel und studierte bei Christian-Friedrich Dallmann an der Universität der Künste, Berlin.

Ayaka Shigeno

Ayaka Shigeno wurde 1990 in Japang geboren und begann im Alter von 5 Jahren mit dem Klavierspiel.

Im September 2004 wurde sie an der Yehudi Menuhin School in Großbritannien aufgenommen, 

John Martin Smith

 

The Australian cellist Martin Smith began Cello at the age of 8, studying with Uzi Wiesel in Sydney and is currently studying with Natalia Gutman in Florence, Italy.
Martin has appeared as orchestral soloist and recitalist throughout Australia, Europe and North America with recent performances including appearances with the Plymouth Symphony, the Orchestre de Chambre de Lyon, and a tour of Denmark with the Esbjerg Ensemble. He has appeared in concert with such artists as Leon Fleisher and Kolja Blacher and has given broadcasts for BBC3, Danish Radio, Deutsche Rundfunk Koln and ABC-FM. Recently, Martin performed .....

Tamara Spendel

Tamara Spendel begann mit dem Klavierspiel im Alter von 5 Jahren und wurde zunächst in der Zentralmusikschule für hochbegabte Kinder in ihrer Heimatstadt Tbilisi/Georgien unterrichtet. Schon in jungen Jahren konzertierte sie mit dem Georgischen Rundfunkorchester und dem staatlichen Symphonieorchester im Radio und Fernsehen.

Paula Sumane

Paula Sumane wurde 1989 in Riga/Lettland geboren und erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von 5 Jahren. Ihr großes Talent zeigte sich schon sehr früh. Im Alter von 9 Jahren, belegt sie beim  Festival „Remember Enescu“ in Rumänien den 1. Platz und gewann damit ihren ersten internationalen Wettbewerb.
Professor Boris Garlitsky hörte sie bei einem Wettbewerb spielen und lud sie im Jahr 2002, damals war sie 13 Jahre alt, zu seinen Meisterkursen nach Paris ein.

Georgy Tchaidze

Georgy Tchaidze wurde 1988 in St. Petersburg geboren, machte 2005 an Balakirev-Konstervatorium in Nischni-Nowgoarad sein Klavierexamen und wechselte dann an das Tschaikowski-Konservatorium nach Moskau. Seit dem Jahr 2010 lebt er in Berlin und studiert an der Universität der Künste bei Prof. Klaus Hellwig.
Georgy Tchaidze verfügt nach der Kritik der "Daily Telegraph" über eine "feine Sensibiliät und eine perfekt geschliffene Technik".
Im Jahr 2009 gewann er den 1. Preis beim "Internationalen-Klavierwettbewerb-Esther-Hohen" im kanadischen Calgary, seitdem nahm seine Karriere rasant an Tempo zu.

Marin Tinev

Marin Tinev begann im Alter von 9 Jahren Oboe zu spielen. Nach seinem Abitur am  Nationalen Musikgymnasium in Sofia, studierte er bei Prof. Jassen Enchev an der Staatsmusik-Akademie „Pantscho Wladigerov“ in Sofia und setzte seine Studien in Paris bei David Walter, Nora Cismondi und Hélène Devilleneuve sowie an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Prof. Nicholas Daniel fort. Sein Orchester-Debüt gab er im Alter von 14 Jahren mit dem „Youth Philharmonic Orchestra“ in Sofia.

Trio Atanassov

- Perceval Gilles (Violine)
- Pierre-Kaloyan Atanassov (Klavier)
- Sara Sultan (Violoncello)

Obwohl solistisch erfolgreich, beschlossen die Musiker 2007, nach Beendigung des Studiums am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris, die Gründung eines Klaviertrios.

Trio Bell´Arte

- Noé Inui (Violine)
- Vassilis Varvaresos (Klavier)
- Benedict Kloeckner (Violoncello)

Die drei jungen Musiker dieses Klaviertrios waren als Solisten Preisträger verschiedener internationaler Wettbewerbe und haben eine Gemeinsamkeit: sie waren, jeweils unabhängig voneinander, in verschiedenen Jahren Preisträger des Wettbewerbs Young-Concert-Artists in New York. Neben der Verfolgung ihrer Solokarrieren eint sie die gemeinsame Liebe zur Kammermusik. Gegründet 2013, konzertierte das Trio seitdem in verschiedenen Konzertsälen u.a. auch im Konzertsaal Gasteig in München. Neben seiner großen technischen und musikalischen Möglichkeiten besticht das Trio durch kommunikatives Zusammenspiel, große Ausdruckskraft und ansteckende Begeisterung beim Musizieren.

Trio Streeton

Das Streeton Trio wurde 2008 in Genf von drei der führenden jungen Musiker Australiens

- Emma Jardine (Violine)
- Benjamin Kopp (Klavier)
- Martin Smith (Violoncello)

gegründet. Es ist das erste australische Ensemble, das für die renommierte Europäische Kammermusik Akademie in Wien ausgewählt wurde. Zuerst in Genf ansässig, halten sich die drei Musiker inzwischen überwiegend in Berlin auf.

Weitere Beiträge ...